Dein BalkonNetz – Energie schafft Gemeinschaft

Beteiligte: Forschungsprojekt „Seeds for SEETS - Neue Ansätze für eine sozial-ökologische Energiewende“, Energietransformation im Dialog

 

Viele von uns Denken bei dem Wort Energietransformation in erster Linie an die damit einhergehenden technischen Hürden, die einem Wechsel von fossilen zu erneuerbaren Energien im Weg stehen. Doch Windräder und Algorithmen allein machen keine Energiewende, wichtig ist der Zuspruch in der Bevölkerung, ihre Auswirkung auf die Umwelt und die Verknüpfung von Energiethemen mit dem Alltag der Menschen. Die Umgestaltung unseres Energiesystems findet zudem nicht am Reißbrett statt, Veränderungsprozesse müssen angestoßen, ausprobiert und deren Auswirkungen beforscht werden. An dieser Stelle setzen wir mit dem Projekt „Dein BalkonNetz – Energie schafft Gemeinschaft“ an.  Dabei handelt es sich um einen Zusammenschluss aus den Projekten „Seeds for SEETS“ und Energietransformation im Dialog. In dem Forschungsvorhaben soll der Frage nachgegangen werden, wie eine soziale und ökologische Energiewende aussehen kann, und zwar ganz praktisch, indem kleine Solaranlagen im Alltag getestet und die Erfahrungen dokumentiert werden. Neben den technischen Aspekten spielen vor allem auch Chancengleichheit und Gemeinschaftsbildung eine wichtige Rolle. So nehmen wir insbesondere die Rolle von Frauen bei der Energiewende in den Blick und möchten ausprobieren, inwieweit gemeinschaftliches Gärtnern und Solarenergie zusammengebracht werden können. Hierzu nutzen wir kleine Solaranlagen, die auf Balkonen und Terrassen installiert werden können – sog. Photovoltaik-Balkonmodule.

 

Sie möchten auf dem Laufenden gehalten werden oder sind daran interessiert, als Teilnehmer*in dabei zu sein? Dann tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein.

Hinweis: Sie können sich jederzeit hier aus der Mailinglist austragen oder uns eine Email schicken und sich austragen lassen.

 

Dein Solarmodul auf dem Balkon oder der Terrasse

 

Bei den Photovoltaik (kurz PV)-Balkonmodulen - oder einfach nur 'Balkonmodulen' - handelt es sich um kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die in der Anschaffung günstiger sind, als herkömmliche Anlagen. Im Vergleich zu herkömmlichen PV-Anlagen sind sie zudem sehr einfach zu installieren, denn sie können direkt mittels eines gewöhnlichen Steckers an den Stromkreislauf angeschlossen werden. Dank dieser Eigenschaften ist es möglich, Photovoltaik im kleinen Stil zuhause auszuprobieren. Wer mehr zu den Balkonmodulen erfahren möchte, kann sich gerne unser Erklärvideo „Balkonmodul – Solarenergie zu Hause“ anschauen.

 

 

 

Energie schafft Gemeinschaft

Wir haben vor, engagierte Bürger*innen als Experimentierende zu gewinnen und diesen Balkonmodule zur Verfügung zu stellen. Die Teilnehmenden sollen dann forscherisch über einen längeren Zeitraum begleitet werden und sich über ihre Erfahrungen mit anderen Teilnehmenden austauschen. Und gerade zu Coronazeiten ist die Gemeinschaft und der Austausch untereinander wichtig. Das Projekt zielt deshalb auch darauf ab, das Miteinander in Nachbarschaften zu unterstützen. Die Experimente drehen sich dabei nicht nur um Technik, es geht um die Verbindung mit ökologischen und sozialen Aspekten wie etwa sozialen Zusammenhalt, Gemeinschaftsbildung, naturnahe Stadtbegrünung und viele mehr. Auf diese Weise sollen sich auch neue Gemeinschaften bilden und engagierte Personen sowie bereits bestehende Gruppen zusammenfinden. Dabei geht es uns um zweierlei: Zum einen möchten wir mit euch Erkenntnisse darüber gewinnen, wie man mit Nischentechnik unkompliziert einen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Zum anderen möchten wir wissen, wie solche gemeinsamen Aktivitäten einen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft unterstützen können. Wenn ihr also Interesse an Nachhaltigkeitsthemen und insbesondere an Solarenergie habt und ihr euch praktisch einbringen möchtet, dann ist unser Projekt genau richtig für euch.

 

 

Infobox

Warum eine sozial-ökologische, nachhaltige Energiewende?

Die Energiewende ist nichts Geringeres als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, eine Transformation. Wir sind der Auffassung, dass die Energiewende nur dann zu einem echten Wandel beitragen kann, wenn sie weite Bereiche des gesellschaftlichen Lebens und Alltags erfasst und nicht rein technische oder wirtschaftliche Aspekte in den Blick genommen werden.  Dann birgt die geplante Neugestaltung der Energieversorgung Chancen für einen gesellschaftlichen Wandel für uns alle.

Die Art und Weise wie wir mit Energie umgehen ist eng verknüpft mit gesellschaftlichen Themen wie Chancengleichheit und Gleichberechtigung und nicht zuletzt mit der Frage, wer unter welchen Bedingungen Zugang und Mitbestimmungsrechte zu Energie hat. Wird die Neugestaltung des Energiesystems nämlich auch dazu genutzt um Energiearmut, struktureller Benachteiligung oder Ungleichbehandlung entgegenzuwirken, hat sie weit größeres Potential einen gesellschaftlichen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu bewirken.

Eine naturverträglich gestaltete Energiewende bietet zudem die Möglichkeit, zu den drängenden Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes ganzheitlich beizutragen.  Die Energiewende sollte mit Umwelt-, Arten-, und Klimaschutz zusammengedacht sowie geplant werden, und diesen nicht entgegenstehen. Hierzu braucht es frische Ideen und Tatkraft von ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen, um unsere Natur und unser Leben in unserem Sinne zu gestalten.